Logo - nema

Login – Interner Bereich

Dance! Der Battleworkshop 11.11.18

Am 11.11.2018 findet ein Tanzworkshoptag nur für Mädchen* statt. Neben neuen Tanzschritten lernt ihr auch in Yoga-Einheiten, wie ihr zur inneren Ruhe und Entspannung kommen könnt.
Für Mädchen* und junge Frauen* ab 12 Jahren
im Jugendhaus Herzogenried
Infos gibt es bei ariane.reiter@mannheim.de oder anna.mueller@mannheim.de


Stand up! Mädchen* zeigen Meinung

Wichtig!

Bericht zur Ausstellung anlässlich der Feier „30 Jahre Gleichstellungsarbeit“ im jüdischen Gemeindezentrum Mannheim am 1. Feburar 2017

Stand up! Mädchen* zeigen Meinung, ist ein Projekt der Landesarbeitsgemeinschaft Mädchenpolitik Baden-Württemberg, im Rahmen des Förderprogramms „VIP- Vielfalt in Partizipation“ im Zukunftsplan Jugend, gefördert durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg.

Die Landesarbeitsgemeinschaft stellte lebensgroße Papp-Mädchen* zur Verfügung, die von etwa 30 unterschiedlichen Mädchen*gruppen in Baden-Württemberg gestaltet wurden und anlässlich des Weltmädchen*tags im Landtag präsentiert und von der Landtagspräsidentin Muhterem Aras gewürdigt wurden.

Auch aus Mannheim haben sich 7 Mädchen*gruppen beteiligt. Es gestalteten die Junglesbengruppe JuLe von PLUS e.V., zwei Gruppen im Förderband e.V., zwei Gruppen des Ikubiz – Mädchenwerkstatt und Quist-, zwei Gruppen des Stadtjugendring – eine Gruppe aus dem Girls go movie Projekt und eine aus dem Internationalen Mädchentreff  jeweils eine Mädchen*figur. Die Mannheimer „Mädchen*figuren“ sind jetzt wieder zurückgekehrt und heute erstmals in Mannheim zu sehen.

standupmädchen

Ulrike Sammet (Geschäftsführerin LAG Mädchenpolitik) beschrieb die Projektergebnisse am 12.10.16 im Landtag folgendermaßen:

„Viele Gruppen haben sich damit beschäftigt, was eigentlich ein „richtiges“ Mädchen* ausmacht. Wir haben Euch ja auch ein bisschen provoziert und extra Figuren hergestellt, die ganz verschieden sind – so wie Mädchen* „in echt“ ja auch. Müssen Mädchen* lange Haare oder Locken haben, um ein „richtiges“ Mädchen* zu sein? Sind Mädchen*, die eher burschikos rüberkommen, automatisch lesbisch? Sind dünne Mädchen* attraktiver als Mädchen*, die mehr wiegen? Und was ist mit Mädchen*, die ein Handicap haben und zum Beispiel einen Rollstuhl benutzen?

Viele Gruppen haben sich mit der Vielfalt von Mädchen* beschäftigt – und damit auch mit Unterschieden und Benachteiligungen. So finden sich in der Ausstellung beispielsweise mehrere Figuren, die zweigeteilt sind. Unterschiedliche Arten, sich zu kleiden, unterschiedliche Stylings, aber auch unterschiedliche Hautfarben sind da etwa zu sehen. Dabei geht es auch um unterschiedliche Erfahrungen, die Mädchen* machen: manche Figuren berichten von Zuschreibungen, die beleidigend und unangenehm sind, zum Beispiel aufgrund der Hautfarbe oder der Kleidung, manche Figuren erzählen von Rassismus und von Sexismus oder davon, dass sie schwierige Bedingungen beim Übergang in den Beruf haben.

Zahlreiche Figuren zeigen stolze, selbstbewusste, bunte und lebensfrohe Mädchen* – und auch das ist eine Lebensrealität von Mädchen*: Spaß haben, mit Freundinnen unterwegs sein, sich selbst finden und sich selbst sein!

Die Botschaft dazu an die Politik ist eindeutig: für ein gutes Leben braucht es Respekt, Akzeptanz und Freiheit – damit Mädchen* frei von Gewalt leben können, sie selbstbestimmt sein können und ihre Lebensträume Wirklichkeit werden können! Mädchen*rechte sind Menschenrechte – und das Projekt „Standup! Mädche*n zeigen Meinung“ fordert dazu auf, sie im Kleinen und im Großen im Blick zu behalten und auszubuchstabieren.“

Barbara Stanger, Sprecherin AG nach §78 SGB VIII parteiliche Mädchenarbeit in Mannheim


Links zu Themen, die uns wichtig sind

Mit diesem Beitrag möchten wir Filme, Bücher, Vereine, Vorträge, Materialien usw. empfehlen, die sich zur rassismuskritischen Bildungsarbeit mit Jugendlichen eignen und von uns bereits erfolgreich eingesetzt wurden:

 

Deusch sein

Der Film „Die neuen Deutschen“ der Filmemacherin Gülsüm Serdaroglu eignet sich als Einstieg in die Arbeit mit Jugendlichen zu Themen wie Herkunft, Identität, Rassismus: https://www.facebook.com/dieneuendeutschen/?fref=ts

Ein Portrait junger Menschen in Deutschland des Medienprojekts Wuppertal ist der Film „Fremdfühlen“: https://www.youtube.com/watch?v=etdcQUWtUMo

 

Rassismuskritik

Reflexionsvideo zur Unterstützungsarbeit mit Geflüchteten des Netzwerks Rassismuskritische Migrationspädagogik Baden-Württemberg: http://www.rassismuskritik-bw.de/erklaervideo/

Broschüre der Diakonie Baden-Württemberg „Woher komme ich? Reflexive und methodische Anregungen für eine rassismuskritische Bildungsarbeit“: http://www.diakonie-wuerttemberg.de/fileadmin/Medien/Pdf/Brosch%C3%BCre-Links-klein.pdf

 

Postkolonialismus

Kolonialgeschichtlicher Stadtrundgang der Initiative schwarzweiß e.V. aus Heidelberg: http://www.schwarzweiss-hd.de/

Einprägsam ist dieser Vortrag der Autorin Chimamanda Adichie mit dem Titel „The danger of a single story“: https://www.youtube.com/watch?v=D9Ihs241zeg

 

Islam

Motivierend das Kunstprojekt i,Slam e.V.: http://www.i-slam.de/index.php/de/

 

Flucht

Der Dokumentarfilm „My Escape / Meine Flucht“ ist eine Montage aus (Handy-)Videos von Flüchtlingen, die ihre lebensgefährliche Flucht nach Deutschland selbst kommentieren. Der Film lässt die Flüchtlinge selbst sprechen und zeigt ein eindrückliches Bild von Menschen, deren Verzweiflung sie nach Europa treibt – ungeachtet aller Gefahren: https://www.youtube.com/watch?v=MwX04uUeWrM

 

Frieden

„Frieden fragen“ ist ein Internetangebot für Kinder über Krieg und Frieden, Streit und Gewalt: https://www.frieden-fragen.de/


Hilfe bei sexualisierter Gewalt

Seit den Übergriffen in der Silvesternacht sind sexueller Missbrauch, Übergriffe und sexualisierte Gewalt gegen Mädchen* und Frauen* auch in Mannheim wieder verstärkt zum Thema gemacht worden.

In den Jugendhäusern und Einrichtungen für Mädchen*, die Mitglied bei Nema sind, reden wir über unsere Erfahrungen und Ängste und organisieren Selbstbehauptungsworkshops.

Wenn ihr Übergriffe beobachtet oder selbst Betroffen seid, wendet euch an den Mädchennotruf Mannheim: http://www.maedchennotruf.de/kontakt.htm

Informationen zur Unterstützung für Betroffene und Aufklärung über Mythen und Realität im Bezug auf sexualisierte Gewalt gibt es außerdem hier: http://unterstuetzerinneninfo.blogsport.de/kompass/